MEDIENPÄDAGOGIK UND PRAKTISCHE MEDIENARBEIT

In unserer Gesellschaft gehören digitale Medien wie Internet oder Smartphone längst zum Alltag. Damit wächst die Bedeutung medien-pädagogischer Kenntnisse und Fähigkeiten von Erzieher_innen und Pädagog_innen der schulischen sowie außerschulischen Bildungsarbeit. Um Heranwachsende in der komplexen Medienwelt zu begleiten, eignen sich verschiedenste medienpädagogische Methoden zur Reflexion sowie die Integration digitaler Medien in bestehende Bildungsangebote.

Ziel

Die Fortbildung vermittelt Basiswissen zur Medienpädagogik in Theorie und Praxis. Ziel ist es, geeignete Methoden und vielfach erprobte Projektkonzepte aufzuzeigen, die im eigenen Berufsalltag – auch ohne größeren Aufwand und mit Unterstützung kostenfreier Software – angewandt werden können.

Inhalt

  • Begriff Medienkompetenz
  • Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen
  • Medienpädagogische Methoden
  • Grundlagen des Jugendmedienschutzes
  • Beispiele der praktischen Medienarbeit

„Medienkompetenz zielt auf die Fähigkeit zur sinnvollen, reflektierten und verantwortungsbewussten Nutzung von Medien.“
Medienpädagogisches Manifest

Methoden

Die Fortbildung ist als interaktives Seminar konzipiert. Inputphasen wechseln sich mit Einzel- sowie Gruppenaufgaben ab. Zu den Aufgaben gehört die Entwicklung eines eigenen medienpädagogischen Konzeptes, worauf die Teilnehmenden Feedback erhalten.

Rahmenbedingungen

Der Workshop findet als Tagesveranstaltung mit bis zu 12 Teilnehmenden inhouse oder in Räumen von edmedien statt. Die Teilnehmenden erhalten ein Handout mit den Kerninhalten des Seminars.

Im Workshop werden Basiskenntnisse der Medienarbeit vermittelt. Die Vertiefung und praktische Erprobung einzelner Medienarten (wie Trickfilm, Audio- oder Videotechnik, Projekte mit Smartphones oder Tablets) sind in Form von weiterführenden Seminaren oder individuellen Coachings möglich.

Kosten: auf Anfrage

Ansprechpartner
Robert Helbig
robert.helbig@edmedien.de
Tel.: 0341 / 51 94 363

zurück zur Übersicht