feature

Jugendredaktion begleitet IV. Demokratiekonferenz in Leipzig

dkkLOGODemokratie erlebbar machen, Dialoge mit Politikern ermöglichen und die Lust am Diskutieren wecken—das sind die Ziele der Internationalen Demokratiekonferenz Leipzig, die in diesem Jahr bereits in die vierte Runde geht. Am 25. und 26. September werden etwa 400 Jugendliche aus aller Welt im Haus Leipzig gemeinsam aktuelle Themen wie den derzeitigen Flüchtlingsstrom, das Leben im Netz oder den Begriff der Freiheit thematisieren.

Begleitet wird diese Veranstaltung, welche den Teilnehmern unter anderem die Arbeit in Workshops und das Mitwirken an interessanten Bild 2 RedaktionDiskussionsrunden ermöglicht, von einer Jugendredaktion. Die jugendlichen Reporter im Alter von 14 bis 25 Jahren haben allesamt bereits Erfahrungen in internationalen Medienprojekten oder Redaktionsgruppen, wie beispielsweise der crossmedialen Jugendredaktion des SAEK Leipzig, gesammelt. Unterstützung erhalten sie von erfahrenen Journalisten und Medienpädagogen vor Ort. Das Besondere: Konzipiert, geschrieben und produziert wird für alle Teilnehmer der Demokratiekonferenz einsehbar. Ob Blogeinträge, Umfragen oder Interviews: Alles wird vor Ort umgesetzt, gefilmt und geschnitten.

Die Demokratiekonferenz Leipzig wurde, inspiriert vom Geist der friedlichen Revolution, 2009 zum ersten Mal realisiert und findet alle zwei Jahre statt. Geplant, vorbereitet und durchgeführt wird die Demokratiekonferenz Leipzig von der Stadt Leipzig, dem Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e.V der TU Dresden, der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung sowie der Bundeszentrale für politische Bildung. Auch der SAEK Leipzig, betrieben von edmedien, ist Kooperationspartner der Veranstaltung

Anmeldung und Informationen unter http://demokratiekonferenz-leipzig.de/